Der Schlüssel zum Erfolg sind nicht Informationen. Das sind Menschen.

Lee Iacocca (*1924), 1979-92 CEO Chrysler Corp.

JProtector - Programmierbare 3270/5250 Terminal- und Druckeremulation

JProtector, die 3270/5250 Terminal- und Druckeremulation der XPS Software GmbH, ist komplett in Java entwickelt worden. Die Emulation ist auf jedem Betriebssystem ausführbar, für das eine Java-Laufzeitumgebung der Version 1.5 und höher verfügbar ist.


  • 3270/5250 Web-to-Host Terminal- und Druckeremulation
  • Programmierbar mit OHIO und Win32 API 'EHLLAPI'
  • Bereitstellung von JavaBeans
  • Unterstützung von SSL/TLS
  • Umfangreiche Möglichkeiten zur Konfiguration von Druckern
  • IND$ Filetransfer
  • Flexible Vergabe von virtuellen VTAM Gerätenamen
  • Client/Server Authentisierung über digitale X.509 Zertifikate
  • 128 Bit Blowfish End-to-End Verschlüsselung
  • GZIP Datenstrom Komprimierung
  • Editierbare Tastatur-Makros
  • Plattformunabhängig


Einsatzmöglichkeiten

Die Einsatzmöglichkeiten für JProtector sind vielfältig. Die Emulation kann entweder unter der Kontrolle eines Internet Browsers als Java Applet oder als Desktop Applikation ausgeführt werden. Als Kombination der beiden Varianten besteht die Möglichkeit der Ausführung unter Java Webstart.


Darüber hinaus gibt es Szenarien, in denen der Einsatz einer eigenständigen Emulation nicht sinnvoll ist. Hierzu gehören z. B. Unternehmensportale. JProtector ermöglicht daher zwei weitere Formen der Nutzung. Zum einen kann die Emulation über den JavaBeans Mechanismus als graphisches Element in selbst entwickelte Applikationen integriert werden. Zum anderen kann die Emulation im Batch betrieben und die komplette Steuerung der Kommunikation mit dem Host über Programme realisiert werden. In diesem Fall erfolgt keine Erzeugung einer darstellbaren graphischen JProtector Komponente.

Dies ermöglicht die Integration der Emulation in Serveranwendungen, die lediglich die reine 3270/5250 Funktionalität benötigen. Wenn z. B. für die Anzeige der Daten eine eigene Darstellung gewählt werden soll (z. B. HTML) oder lediglich auf die in 3270/5250 implementierte Geschäftslogik zurückgegriffen werden soll.


Features

JProtector stellt dem Anwender die erwartete Grundfunktionalität einer Emulation zur Verfügung. Hierzu zählen z. B. SSL/TLS, IND$ Filetransfer, die flexible Konfiguration der Arbeitsoberfläche, das Ausdrucken von Screenshots, die Verwendung der Zwischenablage, die variable Konfiguration der Tastatur und die Verwendung von editierbaren Tastatur-Makros.


JProtector kann darüber hinaus anstatt mit einem Telnet Server alternativ mit XPSDaemon, dem TCP/IP Server von XPS, kommunizieren. XPSDaemon ist für sämtliche IBM Großrechnersysteme verfügbar und erweitert den Funktionsumfang von JProtector um einige nützliche Features, z. B. die vielfältigen Möglichkeiten zur Generierung virtueller VTAM Gerätenamen. So können z. B. Terminal- und Druckernamen an Hand von Informationen wie etwa dem Netzwerknamen des Benutzers gebildet werden, was mitunter zu entscheidenden Vereinfachungen führen kann.


Darüber hinaus können weitere Funktionen wie z. B. Client/Server-Authentisierung unter Verwendung von X.509 Zertifikaten, 128 Bit End-to-End Verschlüsselung sowie GZIP Komprimierung realisiert werden.